FORGOT YOUR DETAILS?

CREATE ACCOUNT

Pilling mod. Martindale Verfahren

49,50

zzgl. 19% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3 Arbeitstage nach Mustereingang im Labor

Prüfbeschreibung: DIN EN ISO 12945-2, Textilien – Bestimmung der Neigung von textilen Flächengebilden zur Flusenbildung auf der Oberfläche und der Pillneigung – Teil 2: Modifiziertes Martindale-Verfahren

Die Prüfung dient zur Ermittlung der Pillbildung und der Haftung der Pills auf dem Material. Die Pillneigung und die Oberflächenveränderung der textilen Flächen werden mit dem modifizierten Martindale-Prüfgerät ermittelt.

Auswahl zurücksetzen
Art.-Nr.: k.A. Kategorie:

Beschreibung

Die Prüfung dient zur Ermittlung der Pillbildung und der Haftung der Pills auf dem Material. Die Pillneigung und die Oberflächenveränderung der textilen Flächen werden mit dem modifizierten Martindale-Prüfgerät ermittelt. Dieses wird mit den zu prüfenden Proben bestückt. Die Proben werden nun für eine bestimmte Tourenzahl (125, 500, 1.000 und 2.000) beansprucht.

Nach Erreichen jeder Pillstufe wird jede zu Beurteilung anstehende aufgespannte Messprobe und ein Stück der ungeprüften Probe auf das Pult der Beobachtungskammer gelegt. Es darf nur die Lichtquelle der Beobachtungsbox brennen. Andere Lichtquellen sind auszuschalten. Jede Messprobe wird aus geringer Entfernung von außerhalb der Beobachtungskammer und direkt von vorn betrachtet. Jede Messprobe wird nach dem aufgeführten Benotungsmaßstab beurteilt.

Pillnote Beurteilung
5 Keine Veränderung.
4 Leicht flusige Oberfläche und/oder vereinzelt unreife Pills.
3 Mäßige Flusenbildung und/oder Pillbildung. Pills abwechselnder Größe und Dichte bedecken vereinzelt die Oberfläche der Messprobe.
2 Ausgeprägte Flusenbildung und/oder Pillbildung. Pills abwechselnder Größe und Dichte bedecken in großem Umfang die Oberfläche der Messprobe.
1 Dichte Flusenbildung und/oder starke Pillbildung. Pills abwechselnder Größe und Dichte bedecken die gesamte Oberfläche der Messprobe.

 

Es wird ggfs. eine zweite Beurteilung durchgeführt, wobei die Messproben in eine Lage gedreht werden, in der die beobachtete Pillbildung stärker ausgeprägt ist. Diese Beurteilung kann benutzt werden, um Daten für einen „Extrem“-Zustand zu gewinnen, z. B. wenn eine Oberfläche längs der Oberflächenebene betrachtet wird.

Zusätzliche Information

Benötigte Probengröße

50 x 90 cm Stoffcoupon, ein konfektionierter Artikel

TOP